Erholung

Für eine gesunde, harmonische Entwicklung der Kinder spielen die Ruhe- und Schlafzeiten eine bedeutende Rolle.

Die Kindergartenzeit ist bei allem Schönen, Anregenden und Aufbauenden Arbeit für das Kind. Es bedarf vielfältiger Prozesse im sozialen Miteinander, die für das Kind anstrengend und kräftezehrend sind. Allein die Tatsache, dem Lärmpegel von 20 bis 25 eifrig spielenden Kindern über Stunden ausgesetzt zu sein, kostet große Kraft.

Um einen kindgemäßen Rhythmus von Anspannung und Loslassen zu erreichen, werden in den Kindergartentag geführte, ruhige Zeitabschnitte eingefügt, die es dem Kind ermöglichen, wieder Ruhe zu finden und zu sich zu kommen. Das geschieht beispielsweise während des Morgenkreises und während der Stillezeit beim Frühstück und Mittagessen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen findet für alle bis dahin nicht abgeholten Kinder eine Ruhe- und Schlafpause statt.

Für die Rosenrotkinder, die um 14:00 Uhr abgeholt werden, findet diese Ruhephase im Gruppenraum statt.

Für die Schneeweischenkinder, die um 16:00 Uhr abgeholt werdem, in den Schlafräumen im 1. Stock.

In dieser Zeit der Stille kann das Kind die Erlebnisse und Erfahrungen, die es am Vormittag gemacht hat, verarbeiten. Im Loslassen und im Eintauchen in sein eigenes Wesen kann es die verbrauchten Kräfte regenerieren und sich mit seinen geistigen Quellen verbinden. Durch die Erholung erfährt das Kind eine wohltuende, stärkende Ordnung und Klarheit.